Depressionen werden überbewertet!

Was versteht man unter einer Depression? Jeder hat das schon mal erlebt: Freudlose, triste Tage, alles erscheint grau in grau, man fühlt sich „deprimiert“. Der Begriff Depression wird häufig gebraucht, um die alltäglichen Schwankungen unseres Befindens zu beschreiben. Mit einer Depression im medizinischen Sinne hat das allerdings nichts zu tun. Aus medizinisch-therapeutischer Sicht ist die Depression eine ernste Erkrankung, die das Denken, Fühlen und Handeln der Betroffenen beeinflusst und erhebliches Leiden verursacht.

Wie aus der Angst die Liebe entsteht

Welche Wirkungsweise die große Angst der Massen nun in unserem Alltag erzeugt, macht sich gerade deutlich bemerkbar. Wir bewegen uns in einem Fluss von destruktiven Energien, verursacht durch Gedanken, mit denen wir uns Tag für Tag beschäftigen. Das Ergebnis ist die Sicht auf die Welt und damit auch unsere emotionale Stimmung. Doch die Welt ist immer relativ. Jeder handelt immer von seiner eigenen Wahrnehmung aus und glaubt deshalb, dass seine Taten und Entschlüsse „richtig“ seien. Genau diese anscheinende „Richtigkeit“ ist die Gefahr für unsere Gesellschaft.

Die Geschichte von Lebenszeit und Lebensfreude

In dem Roman „Momo“ kämpft das kleine Mädchen Momo gegen die Mächte des Bösen, welche den Menschen ihre Lebenszeit und damit die Freude am Leben.
Der Roman lässt sich als Kritik an der modernen Zivilisation verstehen, in der Fantasie und zwischenmenschliche Beziehungen auf der Strecke bleiben.Wir sind einem weltweiten System verfallen, in dem es nur noch um höher, schneller und mehr geht. Um Leistung, Macht, Gier und Erfolg und um materielle Werte. Wir haben es zugelassen, dass ein System von „graue Herren“ die Macht über unsere Lebenszeit und Lebensfreude übernommen haben.

Wie du mit deinen Gedanken deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst

Wer optimistisch ist, wird seltener krank und schneller wieder gesund. Und ein geschwächtes Immunsystem ist anfälliger für Infektionskrankheiten. Aber eine gesunde Ernährung und Lebensweise allein reicht nicht aus, das Immunsystem zu stärken. Denn auch was sich in unserem Kopf abspielt hat nachweislich einen Einfluss auf das Immunsystem.